facebook
 

A B C D E F G
H I J K L M N
O P Q R S T U
V W X Y Z

 

Norbert Lönnendonker

 

Vita

Norbert Lönnendonker, geb. 1944, studierte Chemie in Köln, anschließend fand er sich für vier Jahre im MPI für Züchtungsforschung wieder und arbeitet seitdem seit fast dreißig Jahren in der Industrie. Er entdeckte Mitte der Neunziger Jahre, dass zu den Deutschen Sagen doch noch nicht alles gesagt und geschrieben worden ist.
Seine nicht ganz neue These, die er aber mit einer bemerkenswerten Vielfalt von Material von Homer und Hesiod über Plinius Secundus bis Jacob Grimm untermauert, ist, dass die sogenannte Deutsche Heldensage zum großen – ja überwiegenden – Teil auf der germanischen Göttersage beruht. In diesem Zusammenhang zitiert er gerne Joachim Heinzle, absichtlich nicht ganz korrekt: „Im Fall der …-Sippe ist der Nachweis einer entsprechenden „…Überlieferung“ allerdings nicht stringent zu führen (die Beweislast ruht auf der Interpretation von Personennamen).“
Das ist zweifellos richtig, besonders wenn man in Betracht zieht, dass bei Namen falsche Interpretation zudem auch noch zu falscher Rezeption führt, was die Vergangenheit zur Genüge bewiesen hat, müsste aber dann auch Allgemeingültigkeit haben. Man kann nicht „mal so, mal so“ entscheiden. Nun beschäftigt sich Lönnendonker selbst mit Namen, da er deren Interpretation für die einzige Chance ansieht, etwas über ganz alte Zeiten zu erfahren.

 

Publikationen

"Götter, Griechen und Germanen" –  Band 1: Mutmaßliche Orte der frühen germanischen Heldensagen,
412 Seiten, Rhombos-Verlag 2011.

"Götter, Griechen und Germanen" – Band 2: Zur Entstehung der germanischen Götter- und Heldensage in früher Zeit,
412 Seiten, Rhombos-Verlag 2011.

"Götter, Griechen und Germanen" – Band 3: Brückenschlag zwischen Helden, Göttern und Heiligen,
360 Seiten, Rhombos-Verlag 2011.

"Als die Götter noch jung waren – Namenkundliche Untersuchungen zur Nibelungensage", Berlin 2003.

"Siegfried, Hagen und Dietrich von Bern", in: Der Berner Nr. 15, Bonn 2004.

"Mixtura Carolii", in: Der Berner Nr. 23, Bonn 2006.

 

Kontakt

www.nibelungensage.dietrich.toutiorix.page.ms/