facebook
 

Publikationen

 

Presse

 

Literaturtage

 

Mitgliedschaft

 

Neuerscheinungen

 

Impressum

 

Archiv

 

VS-NRW Literaturtage 2018

Die NRW-Literaturtage finden vom 12. - 14. April 2018 in Bad Honnef statt.

PROGRAMM Literaturtage


AUSSCHREIBUNG: Romantik - wieder modern?
 
lautet der Titel einer Lesung, die während der Literaturtage 2018 im Siebengebirgsmuseum über die Bühne gehen soll. Wir stehen also vor der Aufgabe, eine knapp formulierte Frage mit Inhalt und Leben zu füllen. Anhaltspunkte bietet der Ort, ein kleines, aber feines Museum, das u. a. über eine Sammlung von Gemälden und Grafiken verfügt, die aus der Zeit der Romantik stammen oder auf diese Phase der Kunstgeschichte Bezug nehmen. Auf unserer Webseite findet Ihr 4 Gemälde des Museums und 3 Fotos August Sanders (1876-1964), der zu den bedeutendsten Fotografen des 20. Jahrhunderts gehört. Ihm widmet das Siebengebirgsmuseum eine Sonderausstellung. Eines dieser Exponate möge als Ausgangspunkt dienen, um einen Text zu verfassen, eine Kurzgeschichte, ein Gedicht, vielleicht ein ironisches Gedicht über romantische Motive, Hoffnungen oder Lebensentwürfe. Wer genügend Sachkenntnisse in die Waagschale werfen kann, entschließt sich vielleicht, einen Essay zu schreiben, gerne auch einen politischen, zum Beispiel über August Sander. Der Fotograf war ein politisch denkender und handelnder Künstler, der in den zwanziger Jahren mit der "Gruppe progressiver Künstler" in Köln zusammenarbeitete.
Ursprünglich hatten wir eine Tandemlesung geplant, kamen dann aber überein, eine öffentliche Veranstaltung anzubieten. Der Direktor des Museums, Elmar Scheuren, wird ein paar Anmerkungen über das Museum und die Ausstellung machen. Wir erwarten auch einen musikalischen Beitrag der Musikschule. Zu den Gästen an diesem Abend gehören Mitglieder des Literaturvereins (Literatur im Siebengebirge). Georg Schwikart wird in die Rolle des Moderators schlüpfen und den Abend in ein Gesamtkunstwerk verwandeln.
 
Wir prüfen gerade, ob und wie wir die Texte präsentieren bzw. zugänglich machen können, die Ihr mir (hoffentlich) schicken werdet: J. A. Alt, Dorfstraße 55, 53343 Wachtberg  

 

BILDAUSWAHL


Pressemitteilung des Literaturbüros Ruhr e.V. / 17.01.2018

Autorenweiterbildungskalender 2018 der Literaturbüros in NRW erschienen

   
Der 2018er-Kalender "Weiterbildungen für Autorinnen, Autoren und Literaturvermittler" der fünf Literaturbüros in NRW ist ab sofort online im Internet verfügbar und liegt auch gedruckt vor. Im Internet finden Sie den Kalender unter www.literaturbuero-ruhr.de, genauer unter:
www.literaturbuero-ruhr.de/index.php?id=weiterbildung
Die Palette der Seminare reicht von Workshops für den schreibenden Nachwuchs, von der Arbeit am eigenen Text ("Wer schreibt, muss lektorieren") bis zu Fortbildungen wie "Text(en) in Bewegung".
Auch Angebote für Profis stehen 2018 wieder auf dem Programm: z. B. "Drehbuchschreiben" oder "Stirb schneller! Wie man verdammt gute Kriminalstories schreibt" (mit Krimiexperte und -autor Reinhard Jahn alias H.P. Karr).

Das Besondere dieser Weiterbildungen ist der enge Bezug zu Arbeitsfeldern der Autoren oder der fünf Literaturbüros in NRW -  wie etwa: Leseförderung, Kreatives Schreiben, Selbstmarketing von Autoren, Erkundung epischen, dramatischen oder lyrischen Schreibens, Textkritik und Lektorat.
Über die Jahre konnten ernsthaft arbeitende Laien, vor allem aber junge Schriftstellerinnen und Schriftsteller in "Meisterklassen auf Zeit" oder mit Hilfe aufeinander abgestimmter Weiterbildungen ihr Berufswissen erweitern. Kenner des Marktes aus Verlagen, Fachleute aus den Medien, Wissenschaftler, Kulturmanager sowie erfahrene Autorinnen und Autoren tragen als Referenten zum hohen Niveau der Seminare bei.

Der gedruckte Kalender kann hier bestellt werden:
Literaturbüro Ruhr e.V.
Friedrich-Ebert-Str. 8
45956 Gladbeck
oder per Mail: verena.geiger@stadt-gladbeck.de


Literaturpreis Ruhr 2018 ausgeschrieben/Haupt- und Förderpreise mit insgesamt 15.110 Euro dotiert / Förderpreis-Geschichten gesucht zum Thema "Schmeckt's?"

Seit 1986 vergeben der Regionalverband Ruhr und das Literaturbüro Ruhr e.V. jährlich diesen Preis für Literatur.
Während mit dem Hauptpreis des Literaturpreises Ruhr die Preisträger für ihr literarisches, literaturkritisches, literaturwissenschaftliches oder verlegerisches Werk ausgezeichnet werden, gehen die beiden Förderpreise an den literarischen Nachwuchs, der sich mit unveröffentlichten Texten selbst bewerben kann.

Der Literaturpreis Ruhr ist mit seiner jährlichen Preissumme von 15.110 Euro (10.000 Euro für den Hauptpreis, je 2.555 Euro für die beiden Förderpreise) die wichtigste Auszeichnung für Autorinnen, Autoren, Kritiker und Verleger, die im Ruhrgebiet leben, sowie für Schriftsteller auch von außerhalb, die über diese Stadtlandschaft schreiben.
Mit der ansehnlichen Liste der Hauptpreisträger des Literaturpreises Ruhr - von Max von der Grün bis zu Michael Klaus, von Liselotte Rauner und Ralf Rothmann zu Brigitte Kronauer, von Ralf Thenior, Frank Goosen und Marion Poschmann zu Norbert Wehr, Fritz Eckenga, Sascha Reh, Jürgen Brôcan und Lütfiye Güzel - steigt sein Ansehen von Jahr zu Jahr.

Die Förderpreise 2018 werden ausgeschrieben zum Thema "Schmeckt's?".
Gesucht werden in diesem Jahr Geschichten vom Essen und Trinken. Ernährung ist längst von einer Naturnotwendigkeit zu einem gesellschaftlichen Dreh- und Angelpunkt des 21. Jahrhunderts geworden, in geistiger wie wirtschaftlicher Hinsicht. Während Menschen in den weniger entwickelten Regionen des Globus hungern, kämpft der Norden mit Übergewicht, Überproduktion und Lebensmittelmüll. Wie auf so vielen Feldern hat die Konsumgesellschaft beim Essen und Trinken Mitte und Maß verloren: Magersucht und Fettleibigkeit wachsen sich gleichermaßen zu Problemen aus; der Fleischkonsum nimmt nicht ab, obwohl sich immer mehr Menschen entscheiden, vegetarisch oder gar vegan zu leben. Je mehr Fast und Convenience Food verkauft wird, desto mehr steigt die Zahl der Kochsendungen im Fernsehen. Pralles Futter also für Geschichten über Gastmähler und Henkersmahlzeiten, über die Tafel oder Galadiners, Mundraub und den kleinen Hunger zwischendurch.

Der Einsendeschluss für Vorschläge zum Hauptpreis und für Bewerbungen um die Förderpreise ist der 15. Juni 2018 (Datum des Poststempels).
(Förderpreis-Texteinsendungen per Mail sind nicht zulässig.)
Zusendung der Ausschreibung in der Druckversion: Literaturbüro, Tel.: 02043-992644.

Die vollständige Ausschreibung kann auch übers Internet unter der Adresse www.literaturbuero-ruhr.de abgerufen werden.